Holzfussboden versiegeln

Möglichkeiten zum Versiegeln von Fussböden

Die Versieglung eines Bodenbelags hängt davon ab, um welchen Bodenbelag es sich handelt und welche Anforderungen an diesen gestellt werden. Es gibt einige Möglichkeiten für eine effektive Versiegelung.

Bodenbeläge versiegeln.

Um was für einen Fussbodenbelag handelt es sich?

Sie sollten natürlich zuerst wissen, was für ein Fussbodenbelag versiegelt werden soll und welche Anforderungen an ihn gestellt werden. Es könnte sich um einen Bodenbelag handeln, der keine weitere Versiegelung benötigt. Welcher Fussboden eine Versiegelung benötigt, sehen Sie in der unteren Auflistung:

  • ein Parkettboden (je nach Art)
  • ein Holzfussboden (beispielsweise Holzdielen)
  • ein Bodenbelag aus Beton

Versiegelung eines Holzfussbodens

Ungeschütztes Holz nimmt Schmutz und Feuchtigkeit sehr schnell auf und muss daher versiegelt werden. Es gibt viele Methoden zum Versiegeln von Holz, darunter Wachs, Öl, Lack und Lasuren. Welche Methode Sie wählen, hängt davon ab, in welchem Raum sich der Boden befindet, welchen Zweck der Raum hat und in welchem Zustand der Boden ist. Wachs oder Öl schützen vor Flecken und bewahren das natürliche Aussehen und die Optik des Materials. Es kann aber auch spezielle Farbe verwendet werden, um die Oberfläche vollständig zu versiegeln.

Versiegelung eines Parkettbodens

Sorgfältig schleifen, reinigen und mit einer Grundierung und Speziallackierung für Parkettböden versehen – so versiegeln Sie Ihren Boden richtig. Dadurch wird der Boden vor Verschmutzung oder Beschädigung geschützt. Es ist wichtig, die Anweisungen des Herstellers während der Verarbeitung genau zu befolgen, sicherzustellen, dass der Boden vor dem Grundieren gründlich gereinigt und entstaubt wird, und zu checken, dass der Lack gründlich und gleichmässig aufgetragen wird. Möglicherweise müssen Sie mehrere Schichten auftragen, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten.

Versiegelung eines Beton- oder Estrichbodens

Estriche besteht meistens aus relativ rauen Körnern, die unbedingt abgedichtet werden müssen. Dies hilft dem Boden, Schmutz und Feuchtigkeit zu widerstehen, und macht ihn ausserdem pflegeleicht in der Reinigung. Die Versiegelung kann auch dazu beitragen, dass der Boden rutschfester wird und verhindert, dass Dinge vom Boden rutschen. Bevor Sie die Oberfläche versiegeln, müssen Sie sie gründlich reinigen und alle Unebenheiten in der Oberfläche beheben. Normalerweise besteht die Versiegelung aus zwei Komponenten.

Haben Sie Fragen zur Versiegelung Ihres Fussbodens? Die Bodenexperten von HIRA Malerhandwerk beraten Sie gerne und übernehmen für Sie die optimale Behandlung Ihres Bodenbelags.

Das könnte Sie auch interessieren:
hira-malerhandwerk

FAQ:

Was hat das für einen Vorteil, einen Holzboden zu versiegeln?
Um Holzböden vor Schmutz und Verunreinigungen zu schützen, werden spezielle Lacke verwendet. Diese Lacke werden häufig auf Parkettböden und anderen Holzböden aufgetragen. Meist werden Zweikomponentenlacke verwendet, die die Versiegelung abriebfester und kratzfester machen – so ist Ihr Boden gut geschützt und leicht zu pflegen.

Ist es möglich, den Parkettboden selbst zu versiegeln?
Heimwerker, die schon einmal gestrichen und geölt haben, sollten hierbei keine Probleme haben, denn es verhält sich beim Versiegeln eines Bodens ähnlich wie beim Streichen einer Wand: Verwenden Sie einen Pinsel, um die Ränder des Bodens zu versiegeln, und eine Farbrolle an einem langen Stiel, um den Boden selbst zu streichen.

Sollte man Parkett ölen oder versiegeln?
Holzböden können lackiert oder geölt werden, um sie vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen. Eine Imprägnierung mit Öl eignet sich besser für natürlich aussehende Böden, während das Lackieren von Parkett besser geeignet ist für Böden, die in Nassbereichen liegen oder die vielen Belastungen ausgesetzt sind. Ein lackierter Boden bietet eine langlebigere Schutzschicht.

Menü